Logo Omniavision schwarz-schwarz
Sie befinden sich hier: Team

Das Omniavision-Team & Partner

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Mitglieder des Teams und enge Partner vor:

Thomas A.M. Windelschmidt_team_omniavision

Thomas A. M. Windelschmidt

Der Gründer des Instituts ist in Berlin zur Welt gekommen und in Dortmund aufgewachsen. Während seiner Studienzeit (Physik, Wirtschaft) gründete er seine ersten Unternehmen und agierte viele Jahre international als Unternehmer und Unternehmensberater. Im Weiteren wurde er neben seiner unternehmerischen Tätigkeit zum Präsidenten des Bundesverbandes der Mehrwertdienste-, Post und Telekommunikationsnutzer e.V., zum Vorstand des Netzwerks Deutscher Mittelstand e.V., sowie später zum Präsidenten des Bundesverbandes für Bildung, Wissenschaft und Forschung e.V. berufen. Parallel nutzte er Möglichkeiten für private Studien der Psychologie (inkl. positiver Psychologie), der systemischen Familientherapie (inkl. Familienaufstellung), des NLP und der GNM,  dazu absolvierte er eine Fortbildung zum Hypnosetherapeuten. Während seiner Tätigkeit als Coach und Therapeut merkte er, dass man an vielerlei Stellen an Grenzen stößt. Daraus lernend, kombinierte er eine Reihe von Techniken und entwickelte daraus gemeinsam mit meiner Frau Claudia das Reframingcoaching und in der Folge die Omniatherapie.  Für das Anleiten und Unterstützen von Menschen, um das maximale Leistungspotenzial auszuschöpfen und sich selbst als Gewinner zu sehen, entwickelte er auf Basis des Reframingcoachings und der Omniatherapie das Siegersystem und das sehr intensive Betreuungs- und Coachingkonzept „Der-Counselor„, insbesondere für Spitzensportler. Ebenfalls auf Basis der Omniatherapie konzipierte er ein spezielles Mediationskonzept, das er Submediation nennt, das für sehr „schwierige“ Konflikte Anwendung findet, die im Rahmen einer normalen Mediation kaum gelöst werden können. Das Konzept Seelencoaching wurde von ihm gemeinsam mit meiner Frau Claudia konzipiert und ist insbesondere dafür gedacht, Menschen dabei zu unterstützen, die schönen Seiten des Lebens und aller Lebensumstände zu sehen und tatsächlich für alles dankbar zu sein. Das dazu erstellte Buch „Das wichtigste Wort zum gesund & glücklich sein: Danke!“ wird in der Verlagsreihe „Mutmachbücher“ angeboten. Das holistische Gesamtkonzept wird unter dem Oberbegriff Omniavision zusammengefasst. Deshalb werden alle Social-Media-Kanäle unter dem Begriff OMNIA.VISION geführt. Zu diesem Themenkomplex erstellte er eine Reihe von Büchern, insgesamt wurden bisher 17 seiner Bücher publiziert, die z.T. auch ins Englische übersetzt wurden. Er ist mit meiner Frau Claudia seit 1993 glücklich liiert und seit 1997 in erster Ehe verheiratet. Sie sind Eltern eines Sohnes (* 1998) und einer Tochter (* 2000).

Claudia Appel_omniavision

Claudia Appel

Claudia Appel ist gelernte Hotelkauffrau, hat aber aus voller Überzeugung kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes ihre kaufmännische Tätigkeit aufgegeben und sich in die Herausforderung „Mutter sein“ gestürzt. Sie hat äußerst liebevoll und mit viel Hingebung zwei eigene Kinder großgezogen und dazu noch viele Jahre drei Tageskinder betreut. Nach einer Hypnoseausbildung bei Andreas Winter ist sie seit vielen Jahren überaus erfolgreich als Coach und Therapeutin tätig, siehe reframingcoaching.de und seelencoaching.de. Was sie besonders auszeichnet, sind ihre außergewöhnlich liebevolle Herangehensweise, Ihr empathisches Einfühlungsvermögen und Ihre unglaubliche Hellsichtigkeit. Sie ist u.a. Co-Autorin des Buches „Reframingcoaching: Unterbewusstes bewusst auflösen“. Claudia Appel ist seit 1993 mit Thomas liiert und seit 1997 in erster Ehe glücklich verheiratet. Sie sind Eltern eines Sohnes (* 1998) und einer Tochter (* 2000).

Marion Ricciardi

Marion Ricciardi fragt sich fast ihr ganzes Leben: «Welches Zahnrad bin ich im System?». Sie interessierte sich seit sie denken kann für die Beweggründe der Menschen, ihre dunklen und ihre hellen Seiten, ihre funktionalen und dysfunktionalen Verhaltensweisen, ihren inneren “Müll”, ihr inneres Glück. Ihre Wissbegierigkeit über das Unerklärliche, das nicht Fassbare und auch das Mystische begleitet sie seit Kindesalter. Oft hat sie sich die Frage gestellt: «Warum “ticke” ich so wie ich eben “ticke”, obwohl ich es nicht möchte. Wie, welchen Weg soll ich gehen, um gewisse anerzogene Allüren sowie Erziehungs- und Gedankenmuster, die mich in meiner Entwicklung hindern, zu ändern? Wo soll ich anfangen? Wo will ich hin?» Sie stellte sich Fragen über Fragen. Mit ca. 30 Jahren war für sie dann das Fass voll. Eine Lösung oder zumindest eine Teillösung musste für sie her. Der tägliche «Streit» mit sich selbst war für sie nicht mehr auszuhalten. Wie durch einen «Zufall» ((Zufall ist, wenn Gott inkognito bleiben möchte) erlebte sie ihre ganz persönliche Familienaufstellung und erkannte, welche Möglichkeiten sich damit ergeben. «Das ist es!!!! Genau, das ist es, wonach ich gesucht habe», sagte sie sich. Erste Blockaden wurden bei ihr gelöst und sie erhielt ein neues Verständnis für ihr Familiensystem. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sie eine tiefe Faszination für die “Systemische Arbeit” und hat inzwischen diverse Möglichkeiten gefunden, ihre systemische Arbeit zu vertiefen und ein eigenes Verständnis über das Universum entwickelt.

Trutz Hardo Hockemeyer_omniavision

Trutz Hardo Hockemeyer

Trutz Hardo Hockemeyer wurde 1939 in Eisenach als zweiter Sohn des Apothekers und Dichters Dr. Karl Ernst Hockemeyer geboren, der unter dem Dichterpseudonym Molar in der Nachkriegszeit bekannt geworden ist. Der kriegsversehrte Vater zog nach Beendigung des Krieges mit seinen vier Kindern in die späteren Westzonen, wo diese in verschiedenen Internaten und bei Familien unterkamen. Trutz hat auf diese Weise neun Schulen und sechs Internate besucht. 1960 bestand er sein Abitur auf dem Inselgymnasium Wangerooge.An den Universitäten Berlin und München studierte er Germanistik und Geschichte und legte 1966 in Berlin sein erstes Staatsexamen ab. Seine eingehende Beschäftigung mit Reinkarnation und Rückführungen in frühere Leben führten ihn zur Reinkarnationstherapie, da die sich mit dieser beschäftigende Forschung herausgefunden hat, dass die Ursache zahlreicher Probleme wie z.B. Phobien, Allergien, Ängste, chronische Krankheiten und Beziehungsschwierigkeiten in früheren Leben liegen kann. Wenn somit die jeweils eigentliche Ursache gefunden wird, kann eine Reprogrammierung erfolgen, womit das Problem in seiner heutigen Auswirkung (z.B. in Form von Asthma, Heuschnupfen, Klaustrophobie, Impotenz, Partnerschaftsproblemen etc.) oftmals behoben ist.

Marvin Alberg_omniavision

Marvin Alberg

Vom bekannten YouTuber mit über 600.000 Abonennten zum erfolgreichen Online-Unternehmer. Marvin Alberg interessierte sich schon früh für die Grenzthemen der Welt und entdeckte bereits im jungen Alter den therapeutischen Wert des Unterbewusstseins. Heute leitet er mehrere führende Unternehmen im Mentaltraining und hat bereits über 50.000 Kunden auf ihrem persönlichen Lebensweg geholfen. Seine Vision: Im digitalen zeitalter Menschen die effektivsten Werkzeuge zur Selbstanwendung an die Hand geben.

Interview: spirit-online.de